Michelle in Colorado Springs,Colorado

Schon bevor ich mit der Schule fertig war, war für mich klar dass es nach dem Abitur raus aus Deutschland fuer mich heißt. Ich war bereit fuer ein Abenteuer, bereit was Neues zu sehen und lieben zu lernen. 

Als Aupair betreut man zum einen die Kinder seiner Gastfamilie und zum anderen lernt man sein Gastland kennen. Ich war wohnte ein Jahr in Colorado Springs und passte auf ein Mädchen und einen Jungen auf. Da meine Gastfamilie nicht allzu lange vor mir erst nach Colorado gezogen ist hieß es fuer uns gemeinsam den Staat zu entdecken. Mit meinen Kids ging's zahlreiche Male zum Park, in den Zoo, ins Museum und auf Playdates mit anderen AuPairs. Es gab natürlich auch Parties, Geburtstage und Movie Night also kurz gesagt es war von allem etwas dabei und uns wurde nie langweilig. Die Zwei sind mir wirklich ans Herz gewachsen und so jubelt man mit als sie den ersten Zahn verliert und er das erste mal bis 10 zählt. 

Freunde hab ich ganz schnell gefunden, kennt man ein Aupair kennt man alle. In dem Jahr macht man Freunde fürs Leben, da geht's gemeinsam nach Vegas für den legendären 21. Geburtstag, nach Aspen zum Snowboarden und nach Oklahoma zur Nana für den 4. Juli.

Ich hab es nie bereut mein Jahr in Amerika und kann es nur weiterempfehlen. Ich selbst wurde selbständiger und unabhängiger, ich hab Sachen gemacht die hätte ich mich nie vorher getraut! Vor allem aber lernt man Verantwortung zu übernehmen, man passt auf die Kinder auf und wird ein Teil deren Leben und das Schönste ist man sieht direkt, dass die manchmal harte und schweißtreibende Arbeit sich auf jeden Fall lohnt. 

Aupair in Amerika? Immer wieder gerne!