Sina in Sydney

Schon lange stand für mich fest: nach dem Abitur möchte ich als Au Pair ein anderes Land und dessen Kultur kennen lernen. Schon immer hat mich Australien fasziniert – der geheimnisvolle Kontinent am anderen Ende der Welt. Ich suchte also nach einer Möglichkeit dies zu kombinieren und fand eine solche auch schnell und problemlos durch iSt. Nachdem ich einige Emails mit meiner Gastfamilie ausgetauscht hatte war klar: bald sollte ich 22 Stunden in einem Flugzeug sitzen, dass mich in mein neues Leben bringt. War ich aufgeregt!

Als mich meine Gastmutter dann am Flughafen in Sydney abholte, wusste ich jedoch sofort, dass ich alles richtig gemacht habe. Zu Hause angekommen, wurde ich herzlich von dem Rest der Familie begrüßt und fühlt mich gleich sehr wohl.

Schnell hatte ich mich an meinen neuen Tagesablauf mit Giselle ( 4 Jahre) und Maximillion (2 Jahre) gewöhnt. Die meiste Zeit verbrachte wir draußen, da war immer etwas zu erforschen und spielen gab und so wurde es den zwei Kleinen nie langweilig. Es war schön zu sehen, wie schnell sie mich als ihre neue „Nanny“ an nahmen. Natürlich gab es hin und wieder kleine „Machtkämpfe“ ihrerseits, aber mit ein paar Tricks und etwas Humor war das auch alles kein Problem.

So gegen 17 Uhr kam meine Gastmama dann immer nach Hause und bereitete das Abendessen zu. Ich fand es besonders schön mit der gesamten Familie zu Abend zu essen und dabei über den Tag und andere Dinge zu reden. So fühlte ich mich schnell wie ein Familienmitglied und außerdem merkte ich, dass sich mein Englisch schon in kurzer Zeit verbessert hatte.

Unter der Woche unternahm ich immer wieder Ausflüge mit den Kindern, wie zum Beispiel in den Zoo oder das Aquarium.

Im Haushalt musste ich nicht all zu viel erledigen, da meine Gastfamilie eine Putzfrau hat. So gehörten nur die Wäsche und andere leichte Hausarbeiten zu meinen Aufgaben.

An den Wochenenden musste ich nicht arbeiten, die Familie nahm mich aber immer sehr gerne zu Ausflügen mit und zeigte mir Sydney und Umgebung. Oft traf ich mich aber auch einfach mit Freunden oder entspannte zu Hause.

Meine Gasteltern boten mir außerdem die Möglichkeit schon während meiner Zeit als Au Pair soviel wie möglich von Australien zu sehen und so vereiste ich auch oft an den Wochenenden. Zum Beispiel nach Melbourne und Canberra. Außerdem hatte ich auch eine Woche Urlaub, den ich in Tasmanien verbrachte.

Für die letzten drei Wochen in Australien hatte ich dann noch mit einer Freundin eine Ostküstentour geplant.

An einen Abschied wollten jedoch sowohl meine Gastfamilie als auch ich absolut nicht denken, da die gemeinsame Zeit einfach so super war!

Nach der Ostküstenreise durfte ich dann nochmal vier wunderbare Tage bei meiner Gastfamilie verbringen. Der endgültige Abschied fiel uns dann allen sehr schwer und es floss auch die ein oder andere Träne. Jedoch bin ich mir sicher, dass wir uns wieder sehen, vielleicht kommen sie sogar schon bald nach Deutschland!

Auch jetzt habe ich noch jede Woche Kontakt mit meinen vier Lieben am anderen Ende der Welt!

Ich bin unheimlich froh, dass ich mich dazu entschieden habe als Au Pair nach Australien zu gehen.

Ich war absolut fasziniert von der Freundlichkeit der Australier, Sydney ist eine super aufregende Stadt und auch so hat mich diese Zeit in jeder Hinsicht bereichert.

Diese sieben Monate waren einfach das aller Beste und ich werde die Zeit niemals vergessen!

Sina