Michelle in Wellington

New Zealand – the best place on earth

Ich war in Wellington ein Demi Pair für 3 Monate und ich muss sagen, es war die beste Zeit die ich je hatte.

Die erste Hürde, die ich meistern musste, war dass mein Koffer weg war, als ich in Neuseeland an kam. Meine Gastfamilie und auch die Mitarbeiterin von iSt haben mich sehr dabei unterstützt meinen Koffer endlich wiederzubekommen. Nach 9 Tagen war der Horror dann vorbei und das Abenteuer konnte endlich losgehen.

Ich betreute in der Zeit einen Jungen (8 Jahre) und ein Mädchen (5 Jahre). Ich fühlte mich sehr wohl in der Familie und bewunderte die offene und gastfreundliche Art. Wir meisterten viele schöne und manchmal auch nicht so schöne Nachmittage zusammen, denn auch Kinder in Neuseeland möchten natürlich gern ihre Grenzen testen. Doch ich war ja kein normales Au Pair, sondern ein Demi Pair. Ich ging Vormittags zur "Schule". Ich kann es nicht wirklich als Schule bezeichnen, da es natürlich komplett anders ist, als bei uns in Deutschland. Unsere Klasse bestand aus vielen verschiedenen Nationen, egal ob aus Japan, China, Mexiko oder doch Frankreich. Es war alles vertreten. Diese verschiedenen Nationalitäten machten den Unterricht schon einzigartig. Jeder war interessiert an der Kultur, an den Menschen oder an dem Wohnort der anderen Mitschüler. Man darf natürlich nicht vergessen, dass der Unterricht natürlich auch Fachwissen vermittelt sollte, was unter den Bedingungen aber mehr Spaß  machte. So ging ich Vormittags zur Schule und passte dann Nachmittags auf meine Gastkinder auf. Diese Kombination ist sehr praktisch, denn so kann man das Gelernte vom Vormittag gleich versuchen nachmittags in der Praxis anzuwenden.

Der Job ist natürlich sehr schön, wenn man gern mit Kindern zusammenarbeitet. Allerdings kann er auch sehr anstrengend sein und man kann bei Problemen auch nicht einfach nach Hause fahren, da man am anderen Ende der Welt ist. Aber genau das war für mich die Herausforderung. Ich wollte besser Englisch lernen, aber auch ein tolles Abenteuer erleben. Es macht einen viel stärker, selbständig und gibt einem auch mehr Selbstbewusstsein. Neuseeland ist dazu eines der schönsten Länder die ich bis jetzt bereisen durfte. Es gibt an jedem Ort eine neue Überraschung und jeder Ort ist einfach einzigartig. Diese Erfahrungen die ich dort erlebte, kann man gar nicht in Worte fassen und auch nicht in Bildern festhalten. Man muss es einfach selbst erlebt haben.

Deshalb kann ich es jedem empfehlen, der die Sprache besser lernen möchte und ein großes Abenteuer erleben möchte!