FAQ - Häufig gestellte Fragen

Du hast dich bereits informiert, aber hast immer noch Fragen? Dann schau doch mal hier, vielleicht findest du hier die passende Antwort auf deine Frage. Falls nicht, schreib uns gerne!

Idealerweise  bewirbst du dich 6-10 Monate vor der gewünschten Ausreise online über unsere Website www.aupair.de. Du erhältst daraufhin alle ausführlichen Bewerbungsunterlagen zum Ausfüllen. Wir nehmen selbstverständlich auch gern kurzfristigere Bewerbungen entgegen.

Auf jeden Fall solltest du gute bis sehr gute Englischkenntnisse vorweisen können. Als Au Pair in Frankreich solltest du zusätzlich gute Französischkenntnisse vorweisen können und in Ländern wie Italien oder Spanien solltest du die Grundlagen der jeweiligen Sprache beherrschen.

Für einige Länder kannst du dich auch ohne Führerschein bewerben. In Norwegen, USA, Kanada, Neuseeland und Australien ist ein Führerschein Voraussetzung für die Teilnahme an dem Au Pair Programm. Solltest du gerade dabei sein, deinen Führerschein zu erlangen, kann eine Anmeldung zum Programm auch erst einmal ohne Führerschein erfolgen. Allerdings sollte der Führerschein bei Ausreise vorliegen und du solltest bereits etwas Fahrpraxis mitbringen.

Je mehr Erfahrung du in der Betreuung von Kindern hast, desto größer sind deine Chancen, als Au Pair vermittelt zu werden. Deine bisherige Kinderbetreuungserfahrung ist für die Gastfamilien eines der wichtigsten Entscheidungskriterien. Du solltest mindestens 2 Referenzen aus der Kinderbetreuung vorweisen können, welche nicht aus dem Familienkreis stammen. Hast du bereits Kinder von Bekannten oder Nachbarn betreut? Konntest du ein Praktikum in einem Kindergarten absolvieren? Hast du vielleicht eine Sportgruppe geleitet oder an Kindernachmittagen geholfen? Für das Au Pair Programm in den USA solltest du mindestens 200 Stunden in der Kinderbetreuung vorweisen können.

Es ist möglich, in deiner Bewerbung eine Präferenzregion anzugeben. Unsere Partneragenturen im Gastland werden dies natürlich berücksichtigen. Allerdings solltest du wissen, dass es nicht immer möglich ist, diese Wünsche zu verwirklichen. Flexibilität ist daher sehr wichtig.

Sollten während deiner Zeit als Au Pair Probleme auftreten, sprich bitte immer mit deiner Gastfamilie darüber, was in dir vorgeht und was dich bewegt. Oft handelt es sich nur um Missverständnisse. Wenn sich das Problem mit der Gastfamilie nicht klären lässt, wende dich bitte an die Au Pair Betreuer vor Ort. Diese helfen dir bei der Lösung des Problems. Sollte keine gemeinsame Lösung gefunden werden, ist ein Wechsel in eine andere Gastfamilie möglich.

Das ist ganz programmabhängig. Als Au Pair bist du hauptsächlich für die Betreuung der Kinder verantwortlich. Darüber hinaus können dir auch leichte Hausarbeiten wie z.B. das Staubsaugen und das Ausräumen der Spülmaschine übertragen werden. Eine Übersicht über unsere Programme findest du hier.

In den meisten europäischen Ländern sind im Sommer auch Kurzaufenthalten von mindestens dreimonatiger Dauer möglich. Für das USA Programm solltest du mindestens 12 Monate Zeit mitbringen.

Wir werden dir gern bei der Organisation deines Aufenthalts bei der dir bekannten Gastfamilie behilflich sein. Bitte melde dich telefonisch oder per E-Mail bei uns, damit wir die Vorgehensweise mit dir besprechen können.

Neben deiner Au Pair Tätigkeit bleibt i.d.R. genügend Zeit, deine neue Umgebung zu erkunden, dich mit anderen Au Pairs zu treffen oder auch einen Sprachkurs zu belegen. Deine Gastfamilie möchte, dass du deine Zeit genießt: Es ist daher nicht unüblich, gemeinsam Ausflüge und Kurztrips zu unternehmen. Bitte sprich geplante Kurztrips und andere Freizeitaktivitäten immer frühzeitig mit der Familie ab. Du solltest gemeinsam mit deiner Gastfamilie planen, wann die Familie deine Hilfe benötigt und wann du Freizeit hast. Ob du nach deinem Au Pair Jahr das Land weiter bereisen kannst, hängt immer von deinem Visum und deiner übrigbleibenden Zeit ab.

Bereits mit der Anmeldung zum Programm erhältst du von uns ausführliche Hilfestellung zum Ausfüllen der einzureichenden Bewerbungsunterlagen sowie optimale Vorbereitung auf den Aufenthalt. Bei uns bekommst du alles aus einer Hand. Wir sind dir auf Wunsch gern bei der Flugplanung behilflich und informieren dich über den notwendigen Versicherungsschutz als Au Pair. Zudem erhältst du ausführliche Informationen zur Visumsbeantragung. Zudem hast du sowohl vor als auch während deines Au Pair Aufenthaltes immer eine Ansprechperson.

Die Familien, die gerne ein Au Pair aufnehmen möchten, leben in den unterschiedlichsten Regionen: In Großstädten genauso wie in kleineren Orten und Gemeinden, im Landesinneren genauso wie in Küstenregionen.

Erfahrungsgemäß begeben sich die Gastfamilien 1-3 Monate vor dem gewünschten Programmstart auf die Suche nach einem neuen Au Pair. Sobald sich eine Familie für dich interessiert, erhältst du eine E-Mail mit dem Profil und den Kontaktdaten der Familie. Du hast so die Möglichkeit, mit der Gastfamilie in Verbindung zu treten und diese näher kennenzulernen.

Für Europa brauchst du kein Visum. Für die Länder, für die man ein Visum benötigt, erhältst du von uns einen Leitfaden dazu, wie man ein solches beantragt. Du musst für deinen Auslandsaufenthalt ausreichend kranken-, unfall- und haftpflichtversichert sein. Du erhältst mit der Bestätigung von uns ein günstiges Angebot über eine Au Pair Versicherung. Es bleibt dir aber freigestellt, wo und in welchem Umfang du dich versicherst.

Je nach Au Pair Programm und Vereinbarung mit der Gastfamilie arbeitest du zwischen 15-45 Stunden pro Woche. Die genaue Arbeitszeit sprichst du vor der Platzierung mit der Gastfamilie ab. Du solltest mit der Gastfamilie einen Arbeitsplan erstellen, in dem alle Aufgaben und die Arbeitszeiten festgehalten werden.

Für einen Au Pair-Aufenthalt musst du mindestens 18 Jahre alt sein und darfst bei der Beantragung des Visums nicht älter als 30 Jahre sein. Eine Bewerbung für das Programm einiger Länder ist jedoch auch bereits mit 17 Jahren möglich, vorausgesetzt du erreichst das 18. Lebensjahr bis zur Ausreise. Je nach Programm variiert die obere Altersbegrenzung.

In einige Länder vermitteln wir auch männliche Au Pairs. Du solltest sehr gute Kinderbetreuungserfahrungen nachweisen können. Zudem solltest du flexibel sein, was den Reisezeitraum, das Alter der Gastkinder, sowie die Region, in der die Familie lebt, angeht. Dann stehen die Vermittlungschancen auch für männliche Au Pairs recht gut.

Deine Gastfamilie wird dich als Mitglied auf Zeit bei sich aufnehmen und erwartet von dir Flexibilität und tatkräftige Unterstützung. In den ersten Tagen werden dir deine Gasteltern die Routine mit den Kindern und im Haushalt erklären, damit du dich schnell zurechtfindest. Du bekommst erklärt, wie du die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen kannst bzw. erhältst eventuell ein paar Fahrübungsstunden von den Gasteltern, wenn sie möchten, dass du die Kinder fährst. Die Gastfamilie ist angehalten, einen Wochenplan aufzustellen, der alle wichtigen Aufgaben für dich auflistet. Dieser soll es dir zu Beginn vereinfachen, dich schnell an deine neuen Aufgaben zu gewöhnen.

Bei unseren Vorbereitungsworkshops hast du die Gelegenheit andere Au Pairs kennenzulernen. Zudem helfen die Partneragenturen im Gastland dir gerne dabei, den Kontakt zu anderen Au Pairs aufzubauen.

Ja, wir werden dir alle Kontaktdaten zusenden und du kannst die Mitarbeiter der Partnerbüros bei Fragen oder eventuellen Problemen per E-Mail oder telefonisch kontaktieren. Natürlich stehen auch wir von iSt in Deutschland als Ansprechpartner zur Verfügung.

Der Besuch einer Sprachschule im Gastland ist nicht Pflicht. Um die Sprachkenntnisse intensiv zu verbessern, ist es jedoch immer empfehlenswert, während dem Au Pair Aufenthalt Sprachkurse zu belegen. Nach der Platzierung bei einer Gastfamilie kannst du dich über Angebote von Schulen vor Ort informieren, musst aber in jedem Fall die Zeiten für den Sprachkurs mit der Gastfamilie abstimmen und fest in deinen Ablauf integrieren. Die Kosten für die Kurse trägt das Au Pair selbst.

Ja, für die europäischen Länder können sich auch Schweizer/Österreicher bewerben. Aufgrund von Visumsangelegenheiten gilt dies jedoch nicht für die restlichen Länder.

War deine Frage nicht dabei?

Dann kontaktiere uns gerne hier für deine Frage.